Geschichte

Unternehmensgeschichte

 
 

2001

Start E-Business. INA ist Mitbegründer der elektronischen Marktplätze SupplyOn, Endorsia und PTplace.

 

Maria-Elisabeth Schaeffler erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

 

Übernahme der FAG Kugelfischer Georg Schäfer KGaA, Schweinfurt. INA und FAG werden gemeinsam zum zweitgrößten Wälzlagerhersteller der Welt.

 

„Unternehmen des Jahres 2001“: General Motors vergibt seine höchste Auszeichung für Zulieferer an INA.

 

Das neue Kompetenz-Center F&E verdoppelt die Entwicklungskapazitäten in Herzogenaurach.

 

2003

INA, FAG und LuK bilden die „Schaeffler Gruppe“

 

INA und FAG beschließen gemeinsames Vorgehen im Industriebereich. Erster gemeinsamer Messeauftritt der Schaeffler Gruppe auf der Hannover Messe Industrie.

 

Start X-life: Gemeinsames Gütesiegel für Premium-Produkte und -Services von INA und FAG.

 

Spanlos hergestellt: INA entwickelt neues Fertigungsverfahren für Synchronisations-Schiebemuffen (Einsatz in Ford-Getriebe).

 

Das Forschungszentrum Automotive der Schaeffler Gruppe wird in Troy (USA) eröffnet.

 

2004

Direktantriebstechnik durch die INA-Tochter IDAM (INA Drives & Mechatronics), in der die L-A-T SUHL AG und die präTEC Präzisionstechnik GmbH fusionieren.

 

Für ihr herausragendes Wirken um das größte deutsche Industrieunternehmen in Familienbesitz wird Maria-Elisabeth Schaeffler zur „Familienunternehmerin des Jahres“ gekürt.

 

„Innovation Day“ anlässlich der Eröffnung eines neuen Testcenters in Korea und Erweiterung der Fertigung.

 

Ausgezeichnete Logistik- und Qualitätsperformance: INA ist „Lieferant des Jahres 2003“ bei SIEMENS Medizintechnik.

 

Die kleinste Nadelhülse der Welt (2 mm Wellendurchmesser) geht für den Einsatz in einem Kleingetriebe in der Productronic in Serie.
Die INA-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 31.000 Mitarbeiter.

 

2005

Im neuen Werk Brasov (Rumänien) werden Linearprodukte sowie Komponenten für Maschinenbau und Automobilindustrie hergestellt.